2 x Gesamtrang 2 für Michael Bieg und Dietmar Moch in der „grünen Hölle“ des Rallyesports

Die Reise in den hohen Norden zur  Doppelveranstaltung Rallye Buten un Binnen / Weser-Aller hat sich für Michael Bieg und Dietmar Moch gelohnt. Nach einem harten, intensiven Fight mit Seriensieger Rainer Noller belegte das RGO-Team mit einem denkbar knappen Rückstand jeweils Rang 2 in der Gesamtwertung.

  

     

Im Kurven-Labyrinth des IVG-Geländes in der Nähe von Liebenau entbrannte von Beginn an ein Kampf um Sekunden zwischen Noller/Schlicht und Bieg/Moch.  Am Ende des Tages mussten sich Michael und Dietmar mit einem Abstand von 16 bzw. 8 Sekunden „geschlagen“ geben und mit Gesamtrang 2 Vorlieb nehmen. Der Zeitrückstand des Drittplatzierten von fast 1 Minute macht deutlich, dass die beiden Mitsubishi-Teams an diesem Wochenende in „einer Klasse für sich“ unterwegs waren.

Die Freude über das tolle Ergebnis war beiden Teams bei einer lustigen und unterhaltsamen Siegerehrung in Asendorf förmlich anzusehen.

Michael und Dietmar dürfen das Ergebnis nach den Ausfällen durch technischen Defekt in Zerf und Grönegau umso höher bewerten. Der Mitsubishi Evo 9 lief wie ein Uhrwerk…die zickige Diva war durchaus „gnädig gestimmt“….eine fehlerfreie Fahrt bei diesem für Fahrer und Beifahrer äußerst anspruchsvollen Wertungsprüfungen mit unzähligen Kurven und Abzweigen wurde am Ende entsprechend belohnt und gebührend gefeiert.

Der nächste Einsatz von Michael und Dietmar ist die Rallye Stemweder Berg…hier geht es dann wieder um wichtige Punkte für die Deutsche Rallye Masters.