Dietmar Moch: der Countdown zur Deutschland Rallye läuft

Die Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland stehen fest: Insgesamt 88 Rallye-Fahrzeuge werden vom 16. bis 19. August 2018 im Saarland und den umliegenden Regionen für spektakuläre Action sorgen. Beim deutschen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft und im ADAC Opel Rallye Cup, der zwei Läufe im Rahmen des Events austrägt, warten 18 anspruchsvolle Wertungsprüfungen mit mehr als 325 Kilometern auf die Crews.

Mittendrin im Starterfeld wird mit der Start Nr. 99 unter der Bewerbung der Renngemeinschaft Oberberg e.V. der RGO-Beifahrer Dietmar Moch an der Seite von HJS-Motorsportchef Klaus Osterhaus auf der Teilnehmerliste geführt. Eingesetzt wird ein Toyota GT 86 R 3 aus dem Hause Gassner Motorsport.

  

    

Klaus Osterhaus und Dietmar Moch haben die Rallye Oberehe Anfang August und am letzten Wochenende die Holsten Rallye genutzt um sich an die Gangart des R 3- Fahrzeugs zu gewöhnen und sehen der Teilnahme an „der Deutschland“ mit viel Vorfreude entgegen. Die Mischung aus engen Weinberg-Prüfungen, harten Pisten auf dem Truppenübungsplatz Baumholder sowie schnellen Asphalt-Straßen stellen die Teams und Fahrer vor große Herausforderungen. Ständige Abwechslung, hochklassige Action und große Fan-Nähe machen den deutschen Weltmeisterschaftslauf ganz sicher zu einem ganz besonderen Erlebnis für die RGO-Mannschaft.

Nach der Teilnahme am knapp 6 Kilometer langen Shakedown am Donnerstag ab 11.30 Uhr sollten die Abläufe im Auto vertraut sein und es kann dann ab 14.45 Uhr los gehen mit dem Start am Servicecenter Bostalsee.

Alle Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland werden dem Publikum bei der offiziellen Eröffnungszeremonie am frühen Donnerstagabend (16. August) in St. Wendel vorgestellt. Bereits am Nachmittag versammeln sich die WRC-Stars auf dem Schlossplatz und geben den Fans Autogramme. Direkt im Anschluss startet auf einem spektakulären Rundkurs im nahen Wendelinuspark die sportliche Action.

Am Freitag, Samstag und Sonntag werden dann über 300 WP-Kilometer in Angriff genommen bis sich dann hoffentlich Klaus und Dietmar am Sonntag über die Zielankunft in St. Wendel freuen können. Also…bitte Daumen drücken vor Ort an den WPs und auch zu Hause….und nicht vergessen einmal beim Service am Bostalsee vorbei zu sehen.

Fotos: Privat, SMF-Motorsportfotos, Sto-Motorsportfotos