Dietmar Moch kurzes Vergnügen bei der Rallye Oberehe

Die Generalprobe für die Deutschland Rallye in der R3-Version des Toyota GT 86 von Gassner Motorsport entpuppte sich für Dietmar Moch und Klaus Osterhaus als ein deutlich zu kurzes Vergnügen bei der Rallye Oberehe.

Ein defekter Drosselklappen-Poti sorgte bei der Anfahrt zur WP 4 für permanentes Vollgas…dar war leider noch vor der ZK „Schluss mit Lustig“.

Ihm wahrsten Sinne des Wortes kann von einem zu kurzem Vergnügen berichtet werden; ein Vergnügen war es auf jeden Fall mit dem R 3 – Boliden die ersten 3 WPs unter die Räder zu nehmen.

Die auf WP 1 etwas verhaltene Fahrweise wurde schon auf der 2. Wertungsprüfung deutlich aggressiver und im darauf folgenden Rundkurs nahtlos fortgesetzt bis eine „gelbe Flagge“ die zügige Gangart leider beendete.

 

Nach der Sammelkontrolle in Hillesheim ging es mit besten Vorsätzen für die 2. Hälfte der Veranstaltung wieder los…ja bis besagtes Elektronikbauteil die Rallye beendete.

 

„Unterm Strich“ bleibt festzuhalten dass es riesigen Spaß macht den R 3 Toyota auf den WPs zu bewegen. Die Vorfreude auf die Deutschland Rallye ist entsprechend groß.

Und wieder mal hat der MSC Oberehe eine tolle Rallye Veranstaltung auf die Beine gestellt, die deutlich mehr Starter verdient hat.

 

Die Anfeuerung an der Strecke war prima…der Gassner-Service vor Ort hat einen tollen Job gemacht…und auch die Versorgung mit „kleinen Stärkungen“ war erstklassig.

Ganz herzlichen Dank aber besonders für die tröstenden und aufmunternden Worte…war doch die Enttäuschung recht groß.

Fotos: Privat, SMF-Sportfoto Sascha Dörrenbächer , STO Motorsportfotos