Frühes Aus für Dietmar Moch bei der Rallye Sulingen

Mit viel Motivation und Vorfreude im Gepäck ist Dietmar Moch zum 3. Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft nach Sulingen angereist.

Bei der Ankunft am Donnerstag Nachmittag war der Servicebereich von Knöbel-Motorsport unter der Leitung von Jan Knöbel bereits voll einsatzbereit aufgebaut. Nach absolvierter Dokumentenabnahme ging es dann zum „gemütlichen Teil“ über, trotz Kälte und Nieselregen. Eine lustige Runde aus Teilnehmern und Service-Mechaniker trotze dem schlechten Wetter und ließ es sich bei „Bier und Bratwurst“ gut gehen.

 

Am Abend wurde dann die vom Deutschen Sportfahrer-Kreis angebotene Informationsveranstaltung rund um das Verhalten bei Unfällen auf den Wertungsprüfungen unter Moderation von Armin Schwarz (2-fachen Deutschen Rallyemeister und Europameister 1996 ) besucht. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die bei den anwesenden Aktiven sehr gut angekommen ist.

In aller Frühe erfolgte am Freitag ab 7.00 Uhr die Aufschriebrunde…danach war dann Warten auf den Start angesagt.

Die Rallye war dann leider für Dietmar Moch zu Ende bevor sie richtig angefangen hat. Nach einer Klassenbestzeit auf WP 1 streikte in der Startaufstellung des anschließenden Stadtrundkurses Sulingen der Anlasser am Renault Clio. Leider war eine Reparatur im Servicebereich nicht möglich, was das endgültige Aus für das Team Holger Knöbel/Dietmar Moch bedeutete.

 

Nun wird mit viel Optimismus auf die kommenden Einsätze zusammen mit Michael Bieg und dem Mitsubishi Evo 9 , der „Diva“ geschaut: Pro-Win Rallyesprint in Uchtelfangen am 21.05., Rallye Buten un Binnen mit tollen WPs im IVG-Gelände am 10.06. sowie dem 5. Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft in Stemwede am 23.06. stehen auf dem Plan.  Es gibt also in den nächsten Wochen ausreichend Möglichkeiten um Meisterschaftspunkte zu sammeln.