Michael Bieg und Dietmar Moch mit Top-Ergebnis bei der ADAC-3-Städte-Rallye

Beim Finallauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft, der ADAC-3-Städte-Rallye erzielen Michael Bieg und Dietmar Moch erneut eine TOP-10-Platzierung.

Die beiden Piloten der RGO legten bereits am Freitag auf den ersten beiden Wertungsprüfungen los „wie die Feuerwehr“ und brannten direkt einmal 2 Division-Bestzeiten in den Asphalt. Auf den sehr selektiven, kurvenreichen Strecken in Österreich kamen Michael und Dietmar bestens zurecht und ließen auch auf WP 3 im Dunkeln, trotz schwieriger Bedingungen mit Nebel und Nässe, nichts anbrennen. Nachdem die 4. WP wegen mehrere Unfälle abgesagt wurde, belegen Michael und Dietmar Platz 9 in der Gesamtwertung und die Führung in der mit 22 Team stark besetzten Division.

 

  

Allerdings verlief der 1. Rallyetag nicht ohne Aha-Moment…dafür sorgte u.a. eine gebrochene Bremsscheibe am Mitsubishi. Der notwendige Austausch konnte aber die perfekt arbeitende Service- Crew mit Dieter Jäkel und Norbert Zaremba vor keine besondere Herausforderung stellen. Da war es schon deutlich aufwendiger die sich lösende Lenkstange neu zu befestigen, was Norbert schmerzlich erfahren musste.

             

   

Über Nacht zogen dann Regenwolken auf und bescherten dem Starterfeld mit regennassen Strecken vollkommen veränderte Streckenbedingungen für den 2. Rallye-Tag, an dem 6 WPs über 64 KM absolviert werden mussten.

   

Aber auch unter diesen Bedingungen waren Bieg/Moch sehr schnell und fehlerfrei unterwegs und stabilisierten die Führung der Division nach der 3. Etappe. Allerdings entbrannte ein packender Zweikampf um den Divisionssieg mit dem Routinier und 4 fachen Deutschen Rallyemeister, Herrmann Gassner sr., der zum Angriff auf das RGO-Team geblasen hatte.

Für die letzte Etappe – mit der 24 Kilometer langen Königsprüfung St. Salvador – wechselten Michael und Dietmar bei abtrocknenden Streckenverhältnissen von Regenreifen auf Intermedium Reifen. Bereits an der ZK zur WP 8 wurde klar, dass sich das RGO-Team klassisch „verwachst“ hatte – die Strecken waren mittlerweile pulvertrocken, wie geschaffen für Trockenreifen, die Herrmann Gassner mit all seiner Routine gewählt hatte.

Auf der Zielrampe in Karpfham erhielten Michael und Dietmar von den Fans den verdienten Beifall für eine tolle Rallye und konnten sich letztendlich nach einem packenden Fight mit Gassner/Tannhäuser über Gesamtrang 10 ( bei 147 Teilnehmern ) und Platz 2 in der Divisionswertung freuen.

      

Und als „Sahnehäubchen“ auf die tolle Saison in der Deutschen Meisterschaft wurde das RGO-Team am Abend im Hasslinger Hof für den 3. Platz in der Divisions-Gesamtjahreswertung ausgezeichnet. Im Kreise der Service-Mannschaft und vielen Gleichgesinnten wurden dieses Ergebnis gebührend bis in den frühen Morgenstunden feucht fröhlich gefeiert.