Rallye Oberehe, glücklich im Ziel

Am vergangenen Samstag konnte ich endlich wieder im Rallyeauto sitzen, diesmal ging es mit Norbert Zaremba zur Rallye Oberehe rund um Hillesheim.
Am Freitag ging es pünktlich um 17 Uhr los zur Papier Abnahme, doch kurz darauf hatte der Wettergott es leider nicht sehr gut mit uns allen gemeint und so verlief die Technische Abnahme für die Meisten im Regen.
Am Samstag Morgen hatten wir dann Gott sei dank wieder besseres Wetter und so ging es dann wie gewohnt motiviert los zur Besichtigung, leider waren die Verbindungs Etappen dieses Jahr etwas länger als bisher, aber das machte uns nichts aus. Die Prüfungen waren hier und da noch etwas verregnet aber dies änderte sich schnell.
Um 13:24 ging es dann für uns los, wir durften Starten. Verhalten ging es über die ersten beiden Prüfungen, die gar nicht mehr so glatt waren wie aufgeschrieben. Nach der Zwangspause ging dann das Glück mit uns durch, wir waren direkt 11 sekunden schneller wie im ersten turn. WP5 ging mit 5 Sekunden schneller aus und auf WP6 dann ein „Malörchen“, von dem Schotterstück zurück auf den Asphalt haben wir uns beide male verbremst und gut Zeit liegen lassen, dennoch hatte es gereicht um 5 sekunden vor unserem Konkurrenten und Team Kollegen ins Ziel zu kommen.
Damit hatten wir den Klassensieg und den Youngtimer Gesamtsieger sowie Platz 19 im Gesamt in der Tasche!

Vielen lieben Dank an Norbert, für dieses spannende, lustige und aufregende Wochenende! Ich freue mich jedes mal mit dir zu fahren!
Danke auch an Robin Hofmann der uns unterstützt, mit pinken Panzerband ausgestattet und mit Videos versorgt hat!

Leider ist aus der RGO Mannschaftswertung nichts mehr geworden, ich drücke die Daumen für Erik Wolfertz / Robin Thiel (Ausfall mit Getriebeschaden)

und Daniel Földesch / Alexander Benning (Getriebeschaden in der ersten WP), hoffentlich könnt ihr alles schnell reparieren und man sieht euch bald auf dem Asphalt wieder!


Leider hatte auch die Co-Pilotin Alina Pletsch von Dieter Jäkel mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und hat daher den Platz für Fred Tiebe Platz gemacht, der sicherlich genau so viel Spaß im Ascona hatte! Platz 12 von 30 Teams in der Klasse NC3, mehr geht nicht gegen die Flugzeuge.


Leider verlief der Tag auch für unsere Freunde Darius Drensla und Manfred Schoder nicht so gut. Die Zeiten stimmten, ein Verstempler warf sie aber auf Platz 2 zurück. Beim nächsten Mal kommt ihr mit gewohnter Stärke wieder zurück!

Bald geht es dann wieder weiter zur Rallye Days Hessen und zur Rallye Hinterland endlich wieder im E36 M3 mit Robin Hofmann!