26. Ori – Oberberg um den Mario-Reichler-Gedächtnispokal am 28. Oktober 2017

Herbst Orientierungsfahrt der Renngemeinschaft Oberberg e.V. im ADAC am 28. Oktober steht wieder in den Startlöchern

Wenn die Tage wieder kürzer werden und das Laub von den Bäumen fällt, ist es wieder so weit. Die Renngemeinschaft Oberberg veranstaltet ihre Herbstorientierungsfahrt mit Start und Ziel in Wipperfürth – Wasserfuhr.

Was ist eine Orientierungsfahrt?

Eine Orientierungsfahrt (Ori) ist eine motorsportliche Veranstaltung. Es werden aber keine besonderen Anforderungen an Fahrzeug und Fahrer gestellt. Der sportliche Aspekt liegt in der Lösung von Orientierungsaufgaben vorwiegend durch den Beifahrer. Diese Orientierungsaufgaben definieren eine vorgegebene Strecke auf öffentlichen Straßen unter Berücksichtigung von festgelegten Fahrzeiten bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen 25 und 35 km/h. Auf einem Kartenausschnitt wird die zu befahrende Strecke mit Hilfe von Pfeilen, Strichen oder Punkten eingezeichnet. Zwischen den Pfeilen, Strichen bzw. Punkten ist die kürzeste Strecke zu wählen, ebenso zwischen den Aufgabenteilen. Entlang der Strecke gibt es besetzte und unbesetzte Kontrollen, die in der richtigen Reihenfolge in die Bordkarte einzutragen sind. Sieger ist das Team mit den wenigsten Fehlern.

Die Veranstaltung

Start und Ziel der 26. Ori – Oberberg am 28. Oktober ist das Haus Koppelberg in Wipperfürth Wasserfuhr. Ab 17:01 Uhr schickt Fahrtleiter Rainer Witte die Teams im Minutenabstand auf die ca. 100km lange Strecke. Die Teams sind eingeteilt in verschiedenen Klassen vom Neuling bis hin zu den Spezialisten. Entsprechend erhalten sie Aufgabenstellungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Rein schnuppern?

Speziell für Interessierte, die in diese Sportart rein schnuppern möchten ist die Klasse N (Neulinge) konzipiert. Hier wird eine einfache, durchnummerierte Aufgabenstellung in Form von Strichen (hier lang fahren), Pfeilen (in diese Richtung lang fahren) und Punkten (diesen Punkt anfahren) auf einer Landkarte erstellt. Zwischen den Aufgabenteilen ist jeweils die kürzeste Verbindung gemäß StVo zu wählen. Befahren werden nur öffentliche, asphaltierte Straßen.

Welche Ausrüstung ist erforderlich

Ein paar Beifahrerutensilien sollte man sich vorab besorgen. Da die Fahrt teilweise in der Dunkelheit stattfindet, sollte eine ausreichende Leselampe für den Beifahrer vorhanden sein. Ein Kartenbrett (DIN A4 oder DIN A3), ein paar Kugelschreiber, Tesafilm (Ausführungsbestimmungen lesbar befestigen) und eine Lupe (am besten beleuchtet) für knifflige Kartenausschnitte, runden die Ausrüstung ab.

Interesse? – Anmelden

Um an der Fahrt teilnehmen zu können, muss man sich vorher anmelden. Die Nennung erfolgt mit einem entsprechenden Formular, dass man auf der Homepage der Renngemeinschaft Oberberg unter Veranstaltungen / Ori-Oberberg findet.

Helfer gesucht

Ohne tatkräftige Unterstützung geht bei einer Veranstaltung natürlich nichts. Die RGO sucht noch Helfer, die am späten Nachmittag / Abend als Streckenposten (Besetzte Kontrolle) unterstützen. Interesse? Bitte melden bei Dieter Jäkel (h.d.j „ät“ t-online.de)

 

Links:

Schulungsunterlage der letztjährigen Einweisung für Neulinge: schulungsunterlage Ori 2016

Renngemeinschaft Oberberg: http://rgoberberg.de/

Veranstaltungsseite: http://rgoberberg.de/veranstaltungen/ori-oberberg/

Wikipedia Seite zum Thema: https://de.wikipedia.org/wiki/Orientierungsfahrt