Osterrallye Zerf / Bericht von Erik

Große Reifenfrage! Regen oder Nieselregen. Die Vorgabe des Veranstalters die Wechsel-Reifen morgens bis 9 Uhr in die RWZ zu stellen, war dabei nicht hilfreich, wenn man erst um 13:17 startet. Auch wenn man (nachträglich über Fahrerverbindungsmann erkundet) bis 11 Uhr „vielleicht“ nochmal wechseln könnte, während man da eigentlich noch im Aufschrieb ist. Das sind Fehler, die bei Pilotprojekten (Rallye 70) passieren. Lasst es uns besser machen! Nachdem wir bei der Kempenich im Aufschrieb bereits den rechten Ascona Scheinwerfer ruinierten, bemerkte ich heute, dass im Manta alles lief wie am Schnürchen.
WP/1 war nass und kalt aber zunächst bergauf über Kuppe auf Schotter bergab zu einer Rechtskehre. Hier hing schon der erste 318is im Baum. Nach einigen schmierigen Kehren kommt ein langes Stück 5. Welle ausgedreht bis zur Bremsschikane, danach wieder Anschlag 5. Welle bis zur Links 2- über Brücke. Leicht bergauf einige 4 und 5er Kurven alles Anschlag bis in den Wald hinein. Dann geht’s wieder bergauf Links Rechts Links (wieder ein 318is im Graben) auf eine Lichtung in schnelle 3er und 4er Kurven bis ins Ziel. So fahren wir die 5 beste Zeit in der H14 von 21 Teilnehmern. Und 40zigster Gesamt von 121 Teilnehmern. WP/2 wird gestrichen. Unfall
WP/3 läuft gut. Es ist sehr schmierig und ich fahre vorsichtig. 5ter von nur noch 17 Teilnehmern.
WP/4 wie die Eins. Am Ende des langen Bergabstückes dreht sich der Manta hinten weg. Ich lenke ein, er fängt sich, aber nein er dreht doch noch weg. Rückwärts bekomme ich den Manta zum Stehen. Die 10m zur Kreuzung fahre ich rückwärts und vorsichtiger weiter. Das kostet uns 25 sec. Den Ford Focus ST können wir dennoch knapp hinter uns lassen.
WP/5 Rundkurs 2 Autos überholt und die Spitzkehre Rechts 1 endlich mal geschafft den ersten Gang „ohne“ Krachen reinzubekommen und nur wenige cm entfernt um den Strohballen im Drift rumzuzirkeln. Es klappt zweimal. Die Zuschauer müssten denken, wir fahren 30 Jahre Rallye. Ich belehrte sie eines Besseren. Im dritten Durchgang fand ich 2x den Rückwärtsgang. Soo what……
WP/6 In der Fünf hatte ich den Luxemburger Peugeot 206 GTI am Straßenrand gesehen. Das 225PS starke Auto war in meinem Kopf kurz vor uns gelegen. Außerdem ein noch stärkerer Astra davor. Den 4.Platz sicher, hat mich nun der 3.Platz angezwinkert. Es lief so gut! Kaffeefahrt ist nicht mein Ding.

201504_zerf_erik2
Quelle: rallye3.de

Dumm……statt die Kiste nach Hause zu tragen….. Nach einer Links 2+ in eine Rechts 2+ verlor der Manta vorne den Gripp und wir rutschen den Hang hinauf. Ich war wohl links auf Gras gekommen. Käse! Zu viel gewollt. Nachdem wir da rauskamen, wollte ich dennoch zu Ende fahren. Das Lenkrad wollte leider in eine ganz andere Richtung. Durch krampfhaftes Festhalten gelang es uns jedoch, das Ziel zu erreichen. Dadurch erlangten wir immerhin noch den 11.Platz von 12 Angekommenen. Neun Teilnehmer waren ausgeschieden. Trotzdem: Tolle Veranstaltung mit Superstrecken. Großes Lob an Christoph. Er hat einen super Job gemacht. Zerf wir kommen wieder! Bis zur Altenkirchen……wieder im Ascona!

Bis dahin, Erik

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.